Abiball / prom (Jusra & Jaidyn)

The probably biggest and especially for girls most important event in high school: PROM. A lot of german students admire the american students for having an event like this but do germans really don’t have any event which is similar?
 
In Germany we do have a formal dance called “Abiball” which is for celebrating the graduation of the 12th graders. Only people who graduated, their families and their teachers are allowed to go. Furthermore people dress up so men wear suits and women wear evening dresses or jumpsuits. I would say that the Abiball is just a means to an end because mostly people are only there because they want to celebrate that they are done witch school and put an end to it. Moreover of course there is alcohol because people in Germany can drink alcohol when they are 16 years old and older. Despite of not being an event as big and important as the prom especially the girls do meet before Abiball and do their make-up, hair and nails together. In addition almost everybody goes to Abiball because the tickets are much cheaper.
 
In the United States of America Prom is the probably biggest event in high school. While in Germany there is an actual reason for the formal dance, in the US Prom is just there for having fun. Only seniors are allowed to go to prom unless a senior asks a for example sophomore for a date. In this case the sophomore is allowed to go if they have a permission from their parents. Furthermore there is always a topic for prom which we don’t have in Germany. Moreover the tickets are more expensive than in Germany ($50/person). Nevertheless many people go to prom and even spend 200-800 Dollars for their dress. Like in Germany especially the girls meet before prom starts and do their hair, make-up and nails together. However there are some people who get themselves a make-up artist and/or a hairdresser. Moreover before and after prom there are parties where people drink alcohol illegally.
 
We talked about the importance of those two events with the outcome that prom has a way bigger value in the USA than the Abiball has in Germany. I , as a german student, am thinking that I won’t go to the Abiball because we have a graduation party anyway which means that the Abiball is, at least for me, unnecessary. Jaidyn, as a american student, thinks that prom is the most important event at the school in the whole year. But it is also insane how much money people in the USA spend for prom. That is also probably the reason why the tickets for prom are so expensive because the people who decide how much a ticket should cost know that everyone will buy one anyway. 
 
To sum it up it can be said that prom is more important to the students than the Abiball is to the students in Germany. Technically the events are the same if you look at what people wear and do but, as mentioned, the Abiball is for celebrating the graduation and prom is just for having fun.
Advertisements

Karfreitag / Good Friday (Jana & Marta)

Karfreitag ist für das Christentum ein bedeutsamer Gedenktag. Am Freitag vor Ostern wird an die Kreuzigung Jesus Christus erinnert. Marta und ich sind beide in christlichen Familien aufgewachsen, wenn auch nur ihre dies wirklich auslebt, während meine sich nur mal an Weihnachten daran erinnert. Dementsprechend hat dieser spezielle Tag für uns sehr verschiedene Bedeutungen.

Die Ditzlers haben den Brauch sich am Karfreitag einen Tag frei zu nehmen um an einer von der katholischen Kirche ausgehenden Wanderung rund um Anchorage teilzunehmen. Natürlich nehmen daran auch viele andere Familien ihrer Gemeinde teil. Die Wanderung endet im Zentrum von Anchorage und abschließend geht die Familie gemeinsam essen. Wenn es dann nachhause geht, werden zusammen Spiele gespielt, Filme geguckt oder auf andere Art und Weise Zeit zusammen verbracht. Für Marta ist diese Tradition vor allem ein willkommener Auftakt ins Osterwochenende weil es eine Gelegenheit bietet Zeit mit der Familie zu verbringen.

Auch für mich ist Karfreitag seit kurzem ein Tag an dem ich meine Familie sehe. Bis vor zwei Jahren bedeutete Karfreitag nichts weiter für mich als einen freien Tag zu haben und dass es morgen endlich zum Osterfeuer geht. Seit meine Schwester jedoch verheiratet ist, nehmen wir an einer Tradition meines Schwagers teil. Wir treffen uns bei den beiden und schmeißen zum ersten mal im neuen Jahr und zum Ende der Fastenzeit den Grill an. Das zu verpassen wäre für mich allerdings nicht viel tragischer als einfach ein gutes Essen zu verpassen. Es hat für mich keine große Bedeutung weil es noch neu für mich ist.

Sowohl für Marta als auch für mich ist Karfreitag eine Gelegenheit Zeit mit unserer Familie zu verbringen. Martas Familie hat dabei eine richtige Tradition, der sie jedes Jahr nachgehen aber für mich hatte Karfreitag bis vor zwei Jahren noch garkeine wirliche Bedeutung. Wir sind beide sehr familienverbunden, doch für Marta ist Karfreitag ein Tag an dem sie dies auslebt, während ich das eher an anderen Tagen wirklich regelmäßig tue. Es hat nicht viel damit zu tun aus welchem Land wir kommen, da Karfreitag aus dem Christentum kommt, welchem unsere beiden Familien angehören. Was uns solche Familientradition aber tatsächlich zeigen können ist wo wir herkommen, bezogen auf unsere Familie.

Silvester / New Years Eve (Jette & Samantha)

Silvester ist ein nationales Fest, welches jedes Jahr am 31.12 gefeiert wird. Wie genau der Abend abläuft kann von Familie zu Familie unterschiedlich sein, ist aber grundsätzlich das gleiche: Man trifft sich mit Freunden und Familie, ist zusammen zu Abend, beliebt ist zum Beispiel Raclette, und genießt die Zeit mit bestimmten Serien und Filmen, die gerade zu Silvester jedes Jahr im Fernsehen laufen bis es dann auf die 12 zugeht und man die Sekunden zählt um auf Mitternacht zu warten. Beginnt dann der neue Tag, und somit auch das neue Jahr, beglückwünscht man dich gegenseitig und ein Großteil der Bevölkerung geht auf die Strassen und Nachbarn zu treffen und Raketen in die Luft zu schießen. Feuerwerkskörper werden in Deutschland eigentlich nur an diesem einem Tag, und ein paar Ausnahmen, benutzt.

Da dieser Tag kein religiöser sondern ein nationaler Feiertag ist, verbindet man mit ihm nicht den Glauben sondern die Tatsache, dass zu dieser Zeit alle glücklich und zusammen das neue Jahr begrüßen. Viele machen sich Vorsätze und somit ist Silvester ein bedeutsamer Scheitelpunkt, der die Vergangenheit, also das vergangene Jahr mit all seinen Fehlern und Entscheidungen, und die Zukunft trennt.

New Years Eve is ebenfalls einmal im Jahr am 31.12 und hat ein ganz ähnliches, wenn nicht sogar das gleiche, Konzept wie Silvester. Wie auch in Deutschland trifft man sich mit Freunden und Familie, isst zusammen, hier jedoch wird Barbecue bevorzugt, und man fiebert gemeinsam auf das neue Jahr zu. Um 0 Uhr hängt es jedoch von dem Familien selbst ab: Manche bleiben Zuschüsse und feiern mit oder ohne Feuerwerk und manche gehen zu öffentlichen Plätzen um sich die, von der Regierung veranstalteten, Feuerwerke anzuschauen. Das ganze Land feiert und wie auch bei uns ist die Zeit, zu welcher man zu Bett geht, bei jedem unterschiedlich.

Auch in Amerika wird in nationale und religiöse Feiertage unterteilt, wobei man jedoch beachten sollte, dass der Glaube hier für viele eine größere Rolle spielt, als in Deutschland. Es ist also gleichermaßen ein Tag, an welchem man sich abverlangende Taten erinnert und mit guten und angemessenen Vorsätzen in eine „frische“ Zukunft startet.

Anzumerken ist jedoch, dass es keine genaue Struktur oder Gesetze für diesen Tag gibt. Insofern ist es jedem selbst überlassen, was er macht. Samantha beispielsweise geht auch an New Years Eve zu einer „normalen“ Zeit ins Bett, wobei ich den Tag / die Nacht bis ca 3-4 Uhr nachts feiere.

School enrolment in Germany & USA (Lisa & Mariah)

The School enrolment is one of the most important and biggest steps in the childhood of a child. It is the first day in school after the kindergarten.
In the kindergarten the Child collects important experiences like teamwork, friendship and acceptance for the contact with other children. In school the child gets prepared for his life and occupation as an adult. The school enrolment or “Einschulung“ is the admission of a child on the first school, normally the primary school from first grade to fourth grade, after three years in the Kindergarten.

In Germany are many traditions. The “Schultüte“ is espacially important in Germany. It is filled by the education beneficianies with candies and small presents for the new school everday life. Besides, the school enrolment is a big a celebration with many relevants. At the beginning is often a walk to the church, in the school is a theater play of The 3rd and 4th classes. Finally is a ceremonicous extract of the new students and teachers. Another custum is to take a picture in front of a Board with the label “with my first day of school“ with the place and the date, with schoolbag and “Schultüte“ in the Hand. Moreover Germany has the “Schulpflicht“, the child has to visit the school from a certain age, like 5 or 6.

The school enrolment in the USA is completely different. At first the kids do not have to go to School, they only have an educational duty. Therefore a Child can have homeschooling with parents as teachers. Most of The children have already visited a preschool programme, thereby it is no more special occasion. The parents only buy new clothes and pencils.

Every german child can remember their first day of school, it is a big day for the little kids. In the USA is it normal to go to the preschool, so it is nothing special anymore for them.

… und jetzt / and now?

Photo Mar 28, 4 42 51 PM

Nach über zwei Wochen in den USA ist die deutsche Gruppe am Sonntag (15.04.) wieder sicher in Bremen gelandet. Nun müssen wir bis zum 10.06. warten, bis wir unsere Freunde aus Alaska wiedersehen können.

In der Zwischenzeit werden hier regelmäßig Artikel zum Thema des Austausches veröffentlicht. Die Austauschpaare haben unterschiedliche kulturelle Rituale / Traditionen international reflektiert.

Sobald die Amerikaner in Deutschland sind, wird der Blog als Tagebuch weitergeführt.

14.04. – Samstag (Sena)

Mein Tag hat um 7:30 Uhr angefangen. Ich hab mich fertiggemacht und bin mit Lisa, Ole, Jan, Manu und Merin zum Supermarkt gelaufen, denn wir waren an diesem Tag für das Frühstück verantwortlich. Nachdem wir das Frühstück gekauft hatten, zurück im Hostel waren und gegessen hatten, packten alle ihre Koffer und stellten sie bereit zur Abreise. Wir hatten jedoch vor der Abreise noch ein wenig Zeit in New York, denn unser Flug war erst am Abend, also zogen Lisa, Merin, Jusra und Ich los zum Times square. Am Times square angekommen suchten wir einen Western Union Standort auf, denn Jusra hatte Probleme mit ihrer Kreditkarte und konnte nichts mehr bezahlen und ihr Vater hatte einen Tag zuvor Geld über Western Union an sie überwiesen. Nach dem dritten Western Union Standort gaben wir unsere Hoffnung auf, denn an keinem Standort war die Geldtransaktion erfolgreich. Daraufhin beschlossen wir noch ein wenig die Läden am Times square zu erkunden und kauften ein wenig ein. Nachdem wir fertig waren mit den Läden suchten wir ein Starbucks Cafe auf und kauften uns große erfrischende Getränke. Mit den Getränken in der Hand fuhren wir zum Central Park, legten uns auf einen Fels, hörten Musik und genossen unsere letzten Stunden in New York. Als die Zeit gekommen war fuhren wir zurück zum Hostel, packten unsere letzten Sachen und stiegen anschließend in die Subway, mit dieser fuhren wir bis zur vorletzten Station und stiegen um in die Schwebebahn, die uns zum Flughafen brachte. Der Flug war ziemlich turbulent und ein wenig anstrengend. In Deutschland angekommen waren die Gefühle gemischt, einerseits war die Freude auf sein zu Hause da, andererseits realisierte man, dass die schöne Zeit in Alaska und New York vorbei war und der Alltag wieder eingetreten war.

13.04. – Freitag (Emily)

Der Morgen begann damit, dass die Broadway-Gruppe, in der ich war, um 8 Uhr beim Supermarket “Cranberry”, welcher gegenüber des Hotels liegt, Frühstück für die gesamte Gruppe kauften. Ab ca 8:40 fand dann das gemeinsame Frühstück statt, bis wir uns um 10 Uhr wieder zusammen fanden um zu den gemeinsamen Ausflügen zu gehen.
Nach 2 Fahrten mit der Subway stiegen wir auch schon bei der Brooklyn bridge aus bzw überquerten diese kurze Zeit später. Dabei wurden viele Fotos geschossen und anschließend holten wir uns Tickets, um mit der Fähre zu Ellis Island zu fahren. Vorerst mussten wir aber lange anstehen, deshalb gingen zwischendurch immer mal wieder kleine Grupoen los, um sich etwas zu Essen zu holen, wobei wir kurzzeitig eine Gruppe verloren, bzw diese dann etwas später bei der Sicherheitskontrolle zur Fähre wieder eintraf. Dannach konnten wir endlich auf die Fähre, sahen die Statue of liberty und schauten uns auf dem Liberty-Island um. Nach ca 40 Minuten ging es auf der Fähre dann weiter zu Ellis Island, wo wir kurz rüber liefen, jedoch nicht ins Museum gingen, da wir noch in die 5th Avenue shoppen und anschließend in den Central Park gehen wollten. So fuhren wir also mit der Fähre zurück und stiegen in die Subway zur 5th Avenue.

An dieser angekommen, bummelten wir ein wenig durch die Meile, gingen in den einen oder anderen Laden (unter anderem einen, in dem es Starbucks mit mir unbekannten Sorten gab!) und schlenderten anschließend noch kurz mit Essen vom Hot-Dog-Stand durch den vorderen Teil des Central Parks, wo wir bis zum letzten Drücker blieben, Fotos machten, und uns vornahmen, am nächsten Tag wieder zu kommen, da es dort so schön und so unglaublich entspannend war.

Alles in allem hatten wir einen sehr schönen, aber auch sehr anstrengenden Tag, was wir auf dem Rückweg in der Subway und am Hotel (und eigentlich auch schon vorher) an unseren schmerzenden Füßen bemerkten.

Als wir wieder am Hotel waren und unser regelmäßiges Treffen um 20 Uhr hinter uns hatten, gingen wir noch kurz zu zweit auf das Dach unseres Hotels und genossen die Aussicht.